Barfußschuhe

Barfuss coach-nic.de

„Barfussschuhe“

Die Dinger sind immer mehr im Kommen. Und das meiner Meinung nach auch zurecht. Letztendlich sind Menschen die meiste Zeit barfuss unterwegs gewesen. Das wuerde heute allerdings etwas komisch aussehen und waere in unserem Alltag auch nicht ungefaehrlich. Auch im Studio barfuss zu trainieren wird nicht gerne gesehen. Deswegen sind Barfussschuhe (*) eine super Alternative.

Ohne „feste“ Schuhe zu trainieren bzw. zu laufen soll viele Vorteile haben. Einige davon sind:

    • Verbesserung der Koordination
    • Umstellung auf Vorfusslauf und dadurch Entlastung der Fussgelenke sowie der Wirbelsaeule
    • Kraeftigung der Fussmuskulatur und dadurch hilfreich gegen Senk- Spreiz- und Plattfuesse

Es soll noch viele weitere Vorteile fuer den ganzen Koerper haben. Ob das allerdings tatsaechlich so ist, darueber wird unter Fachleuten noch gestritten – und Beweise gibt es dafuer noch nicht.

Vibram Barfussschuhe Coachnic

Das wollte ich jetzt selbst rausfinden und habe mir die Vibram FiveFingers (*) bestellt. In erster Linie fuer mein Training: Kniebeugen und Kreuzheben soll barfuss besser funktionieren. Durch das „festkrallen“ der Fuesse in den Boden soll der Stand stabiler, und eine hoehere Kraftentwicklung moeglich sein.

Getragen habe ich die Schuhe dann aber von Anfang an taeglich: beim Training und im Studio bei der Arbeit. Also locker 40 Stunden pro Woche. Und das bis heute.

Erstmal auffaellig ist das Design der Schuhe: Auffaellige Farbe. Und natuerlich die einzelnen Zehen. Die sind auch tatsaechlich erstmal gewoehnungsbeduerftig. Die ersten Tage hatte ich Muehe beim Anziehen. Mit jedem einzelnen Zeh die richtige Stelle im Schuh zu treffen ist gar nicht so einfach. Schon gar nicht wenn man so „zusammengequetschte“ Zehen hat wie ich. Das hat sich aber nach 2-3 Woche gelegt und das Anziehen klappte schnell fast wie bei normalen Schuhen. Zum einen bekommt man dafuer ein Gefuehl, zum anderen gab es irgendwann den positiven Effekt das sich die Stellung meiner Fusszehen „normalisiert“ hat, d.h. die Zwischenraeume waren nicht mehr so eng. Schonmal ein Pluspunkt.

Wer unauffaellig bleiben will, sollte die Schuhe auf keinen Fall kaufen. Man kommt mit den Teilen dauernd ins Gespraech weil sie wirklich auffaellig sind. Fuer mich als Trainer war das ein toller Nebeneffekt. Viele meiner Kunden haben mich auf die Schuhe angesprochen – eine tolle Gelegenheit mit Ihnen ueber Ihre „Fussprobleme“ zu sprechen und neue Tips fuers Training zu verteilen. Einige haben sich inzwischen auch schon Barfussschuhe (*) zugelegt und ich bin gespannt was sie mir so erzaehlen werden ueber ihre Erfahrungen.

Was mir im Training sofort aufgefallen ist: meine eingeschraenkte Beweglichkeit bei den Kniebeugen. Mit normalen Schuhen hatte ich ja immer 1cm Absatz unter der Ferse und dieser cm fehlte nun ploetzlich. Ich kam also nicht mehr so tief. Ausserdem musste ich ein paar kg von der Stange nehmen, es „fehlte“ irgendwie Kraft und Stabilitaet in den Fuessen. Das ganze hat sich aber nach einigen Trainingseinheiten schon wieder normalisiert und inzwischen kann ich sagen: meine Beweglichkeit wurde besser, d.h. ich schaffe heute barfuss genauso tiefe Kniebeugen wie vorher mit Schuhen. Und: das Trainingsgewicht habe ich darueber hinaus gesteigert und ich habe das Gefuehl einen total festen Stand zu haben.

Und dann war da noch der Muskelkater. Die ersten 2-3 Wochen hatte ich durchgehend Muskelkater in den Waden. Und das nur vom taeglichen Tragen der Schuhe. Da mir der Absatz fehlte war meine Wade ja ploetzlich stundenlang taeglich unter Spannung. Das machte sich bemerkbar – hat aber ebenfalls meine Beweglichkeit verbessert.

Als Fazit nach knapp einem halben Jahr kann ich die Fivefingers (*) nur empfehlen. Meine Leistung im Training hat sich definitiv verbessert was Kraft und Beweglichkeit angeht. Ich habe das Gefuehl staerkere Fuesse und Fussgelenke bekommen zu haben. Und meine „Fusshaltung“ hat sich verbessert. Ein kleines Minus gibt es fuer den Schweissfussfaktor – leider sind die Schuhe dafuer sehr anfaellig. Das laesst sich aber vermeiden indem man einfach ein paar passende Socken (*) anzieht. Schuhe und Socken wasche ich uebrigens bei 30 Grad in der Waschmaschine. Bisher halten die Schuhe trotz Dauerbelastung super. Sollte es irgendwann Zeit fuer neue Schuhe sein: dann werden es auf jeden Fall wieder Barfussschuhe (*) von Vibram (*) .

(* Affiliate-Link / Werbung)